Tageslosung

Meine Schuld ist mir über den Kopf gewachsen; sie wiegt zu schwer, ich kann sie nicht mehr tragen.
Gott hat den Schuldbrief getilgt, der mit seinen Forderungen gegen uns war, und hat ihn aufgehoben und an das Kreuz geheftet.
Wir glauben den Betroffenen und nehmen Vorfälle sehr ernst
Aufarbeitung von Fällen sexualisierter Gewalt in den 1980ern-90ern

Die evangelische Kirchengemeinde Maintal-Hochstadt (Kirchenkreis Hanau) hat von sexuellen Übergriffen erfahren, die sich in der Gemeinde in den 1980er- und 1990er-Jahren im Kontext der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ereignet haben sollen. Sie hat Kenntnis von mindestens zwei Betroffenen und hält die Vorwürfe für plausibel. Die Vorfälle wurden zum Teil vor einigen Jahren zur Anzeige gebracht – sie sind nach Angaben der Staatsanwaltschaft inzwischen strafrechtlich verjährt. Der Beschuldigte arbeitete sowohl ehrenamtlich als auch hauptamtlich in der Kirchengemeinde, ist aber seit vielen Jahren nicht mehr im kirchlichen Dienst tätig.

„Wir glauben den Betroffenen und nehmen diese Vorfälle sehr ernst“, sagt Dekan Dr. Martin Lückhoff. Es gehe jetzt darum, die Betroffenen zu hören und ihnen zu helfen. Sie sollen Anerkennung bekommen für das, was passiert ist und rechtlich nicht mehr aufgeklärt werden kann. Ferner wolle man mögliche weitere Betroffene ermutigen, sich zu melden; dies selbstverständlich auch bei anderen, nicht-kirchlichen Anlaufstellen, unterstreicht der Hanauer Dekan. Der Kirchenvorstand steht geschlossen hinter diesem Anliegen.

Betroffene können sich an die Beratungsstelle Lawine e.V. in Hanau wenden.  Auch mittelbar Betroffene wie Zeugen oder Familienangehörige werden ermutigt sich zu melden, um Unterstützung zu erfahren. Sie können sich zum Beispiel an die Hanauer Hilfe e.V. wenden.

Die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck stellt sich dem Thema sexualisierte Gewalt. Sie setzt sich für einen wirksamen Schutz, für Aufklärung und Unterstützung Betroffener ein. Sie tut dies auch mit Hilfe einer unabhängigen Anerkennungskommission. Zudem hat die EKKW zwei Juristen als unabhängige Gutachter beauftragt, alle bekannten Altfälle rechtlich zu prüfen.  „Mir ist wichtig, deutlich zu machen, dass wir wirklich wissen wollen, was geschehen ist. Damit wir daraus lernen, so gut es geht mit dem geschehenen Unrecht umzugehen und so gut es geht zu verhindern, dass es wieder passiert“, sagt Bischöfin Dr. Beate Hofmann.

Kontakt

Evangelischer Kirchenkreis Hanau
Dekan Dr. Martin Lückhoff
Telefon +49 (6181) 9912671 
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Hilfe und Beratung

Für Betroffene
Lawine Beratungsstelle
Lawine e.V. - Prävention, Beratung und Therapie bei sexueller Gewalt
Montags 14-16 Uhr, dienstags 10-12 Uhr, donnerstags 10-12 Uhr
Beratungstermine nach Vereinbarung
Tel.: 06181- 25 66 02
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Telefonische Beratung „Hilfetelefon sexueller Missbrauch“
Das Hilfe-Telefon ist ein Angebot von N.I.N.A. e.V. – gefördert vom Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs
0800 2255 530 (Mo, Mi, Fr: 9-14h Di und Do 15-20h)
nina-info.de/hilfe-telefon

Weitere unabhängige Beratungsstellen
www.hilfe-portal-missbrauch.de/ueber-uns (Fragen auch online möglich)

Unabhängige Unterstützungskommission für die EKKW
zur Aufarbeitung von sexualisierter Gewalt
Die drei unabhängigen Mitglieder bieten an zuzuhören und erlittenes Unrecht wahrzunehmen,
die Verantwortung der Institution anzuerkennen und sich mit dem, was durch kirchliche Mitarbeitende geschehen ist, auseinanderzusetzen; finanzielle Leistungen zur Hilfe und Anerkennung des erlittenen Leids.
Mitglieder:
Friedegunde Bölt, Gründungsmitglied des Zentrums für Psychotraumatologie in Kassel
Dr. h.c. Peter Masuch, Präsident des Bundessozialgerichts a.D.
Petra Zimmermann, Geschäftsführerin Pro Familia Kassel
Direkt und datenschutzsicher erreichbar über
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Weitere Informationen zur Aufarbeitung von sexualisierter Gewalt in der EKKW


Für Zeug*innen und Angehörige

HANAUER HILFE e.V.
Beratung für Opfer und Zeugen von Straftaten e.V.
Salzstraße 11, 63450 Hanau
Telefon 06181 - 24871
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.hanauer-hilfe.de


Informationszentrum für Männerfragen
Therapie und Beratung für Männer, Frauen & Paare
Sandweg 49, 60316 Frankfurt/M.
069 - 4950446
maennerfragen.de
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Telefonseelsorge
0800 - 111 0 111
0800 - 111 0 222
oder 116 123
online.telefonseelsorge.de

Weitere Informationen zum Thema gibt es unter Hilfe bei sexualisierter Gewalt | Ev. Kirche von Kurhessen-Waldeck (ekkw.de)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.